hospizhaende

Herzlich willkommen

auf der Internetpräsenz des “stationären Hospiz Hagen e.V.”.

Mit diesen Seiten möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, sich über unser Projekt, den Aufbau eines stationären Hospiz für Hagen und Umgebung, zu informieren.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse!

 

Vorwort des Oberbürgermeisters

Erik O Schulz

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der Wert einer Gesellschaft, einer Gemeinschaft bemisst sich nicht zuletzt daran, wie sie mit leidenden, wie sie mit sterbenden Menschen umgeht. Der Tod ereilt uns nicht immer plötzlich – oftmals gehen ihm Krankheit und Leid voraus. Wir alle möchten, dass uns in den letzten Lebenstagen jemand begleitet und beisteht. Wir alle wünschen uns ein menschenwürdiges Lebensende. Die Aufgabe, dies zu gewährleisten, hat sich das Stationäre Hospiz Hagen zum Ziel gesetzt. Ich bin froh und überaus dankbar, dass es dieses Angebot bald auch in unserer Volmestadt gibt, bietet es doch eine Herberge – wie die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Hospiz lautet –, eine Herberge, in der sie eine kompetente, fürsorgliche Betreuung und Geborgenheit finden. Das bedeutet für alle Betroffenen eine große Hilfe, es stärkt sie dabei, eine schwierige Situation auszuhalten und zu bewältigen.

 

Die Realisierung eines Hospizes in Hagen wäre ohne die überaus engagierte, vorbildliche Arbeit des Fördervereins nicht möglich gewesen. Unter einem Dach haben sich die Diakonie Mark-Ruhr, Wohlbehagen, der besagte Trägerverein und der Kooperationspartner Caritasverband Hagen e.V. zusammengefunden und durch zahlreiche Spendenaufrufe und jahrelange, ambitionierte Zusammenarbeit jetzt das Projekt mit der Klaus Korte Stiftung auf den Weg gebracht. Im Namen der Stadt Hagen bedanke ich mich von ganzem Herzen für dieses Engagement ganz im Sinne der Nächstenliebe, ganz im Sinne unserer Gesellschaft, unserer Bürgerinnen und Bürger. Wir alle werden eines Tages alt und sehnen uns am Lebensende nach einer sicheren Herberge, wollen im Kreis unserer Familie und Freunde zu Ruhe kommen. „Der Tod ist das letzte Ziel der Dinge.“, lehrte bereits Horaz. Das Stationäre Hospiz Hagen bietet eine Herberge, um dieses letzte Ziel zu erreichen.

 

unterschrift eoschulz

Erik O. Schulz

Oberbürgermeister der Stadt Hagen